Biberfachstelle Baselland Biberfachstelle c/o Pro Natura Baselland
Kasernenstrasse 24, 4410 Liestal
Tel. 061 923 86 50

Apfelbaum vorher Apfelbaum nachher

Ein Apfelbaum vorher und nachher

Biber - was tun?

Hat ein Biber in Ihrem Garten einen Apfelbaum gefällt?
Hat sich der Biber im Mais- oder Zuckerrübenfeld Nahrung geholt?
Oder hat er gar einen Weg unterhöhlt?

Durch das Vordringen der Nager in kleinere Gewässer nehmen die Konflikte mit dem Menschen zu. Nicht immer sind wir "einverstanden" mit den Tätigkeiten der Biber...
Das grosse Gestaltungspotential dieses Artenvielfalt Förderers soll grundsätzlich unterstützt werden, allfällige Konflikte aber (Frass an Feldfrüchten, Unterhöhlungen, Überschwemmungen) müssen angegangen und entschärft werden.

Wenden Sie sich bei Fragen und Beobachtungen an die Biberfachstelle-bl.ch, wir sind an Ihren Biber-Erlebnissen sehr interessiert und gerne für Sie da. Telefon 061 923 86 50 (Montag bis Mittwoch jeweils morgens) oder Mail an

Für den Umgang mit dem Biber wurde das kantonale Biberkonzept erstellt und verabschiedet.
» kantonales Biberkonzept

Unter "Biber - was tun?" wird speziell auf den Umgang mit dem Biber im Kanton Baselland eingegangen.
» Merkblatt für die Gemeinden, Anhang zum kantonalen Biberkonzept

Tote und verletzte Biber

Für tote/verletzte Tiere ist umgehend das AfW (Amt für Wald beider Basel) zu verständigen.
Während der Bürozeit Tel. Nr. 061 552 56 59,
ausserhalb Bürozeit EZ Polizei, 061 553 35 35

Weitere hilfreiche Tipps...

finden Sie auch auf den Seiten des Schweizer Zentrum für die Kartografie der Fauna (CSCF/SZKF)
» was tun wenn
» Konflikte und deren Lösungen